Kurz & Knapp: die wichtigsten Tipps und Tricks zum Wochenbett

Dein Schutzschild bauen wir jetzt gemeinsam mit den folgenden hilfreichen Tipps für Deine ganz eigene Wochenbett Checkliste:

· verschicke erst eine „Unser Baby ist da!“ WhatsApp Nachricht, wenn Du selbst die Chance hattest, ausreichend mit Deinem Baby zu kuscheln und auch in der Situation anzukommen. Das ist Euer Moment als Eltern! Der gehört nur Euch und sonst noch niemandem! Die anderen kommen früh genug!

· Gib Bescheid, dass es Euch gut geht, aber dass ihr vor allem eines braucht - „Ruhe“! Je mehr Eindrücke auf Dich und Dein Kind wirken, desto gestresster seid ihr und desto weniger schnell wird sich eine gewisse Routine beim Stillen, Schlafen und Pflegen einstellen.

· Suche Dir eine Hebamme zur Wochenbettbetreuung, der Du vertraust und auf deren Ratschläge Du Dich einlassen kannst. Andere Ratschläge kannst Du zwar lieb lächelnd annehmen, aber dann sofort Deiner Wochenbetthebamme zur Überprüfung schicken. Ratschläge sind meist lieb gemeint, führen aber bei frisch gebackenen Eltern, die immer nur das Beste für ihr kleines Wunder wollen, zu absoluter Verunsicherung!

· Sorgt dafür, dass ausreichend Essen vorgekocht und eingekühlt ist. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung, dass die erste Zeit keine Zeit zum Kochen ist.

· Besorgt bereits vor der Geburt ausreichend Topfen und Weißkohl. Ja, richtig gelesen! Beim Milcheinschuss (meist am 3. oder 4. Tag nach der Geburt) und bei evtl. Brustentzündungen später im Wochenbett werdet ihr mir danken. Nach dem Stillen aufgetragen bzw. die gewalkten Kohlblätter aufgelegt, hilft das Wunder!

· Topfenbinden können auch bei Dammrissen, welche bei Spontan- oder Saugglockengeburten doch immer wieder auftreten, angenehm sein. Durch die gute Durchblutung des Beckenbodens heilen Risse in dem Bereich meist recht gut und schnell.

· Ausreichend Binden sollten auch vorrätig sein. Am Besten nimmst Du welche ohne Klebefolie, da kommt zu wenig Luft durch. Reine Binden aus Baumwolle wären ideal. Der Wochenfluss ist in den ersten Tagen etwa so stark wie eine Monatsblutung und nimmt dann zunehmend ab – meist ist nach 1,5 bis 2 Wochen die Blutung kaum mehr vorhanden. Tampons dürfen im Wochenbett nicht getragen werden.

· Ansonsten besorgt Euch ein Beistellbett für Euer Schlafzimmer, sodass Ihr es direkt an das Elternbett dranstellen kann. Nachts musst Du dein Baby nur zu Dir „heranziehen“ um es zu Stillen und Du musst nicht extra dafür aufstehen.

· Sorge bereits vor der Geburt für eine passende und für Neugeborene geeignete Babytrage und lass Dich hierzu gut vom Fachpersonal beraten. Auch ein Kinderwagen sollte bereits parat stehen.

· Als Eltern bekommt ihr automatisch einen Beschützer-Instinkt. Das ist eine super Sache. Traut Euch diesen anzuwenden und STOPP zu sagen, wenn euch Besuch stresst!

Genieße Dein Wochenbett

Kleiner Fact am Rande: Wusstest du schon, dass auf Grund der strengen Besucherregelungen durch Corona im Krankenhaus, Mutter-Kind-Paare besser mit dem Stillen zurechtgekommen sind? Durch die Ruhe auf den Stationen und weniger Ablenkung konnten Mamas und Babys viel mehr und ungestörter Kuscheln, wodurch die Milch auch schneller geflossen ist.

Das sind die wichtigsten Tipps für ein glückliches, zufriedenes Wochenbett von mir für Euch! Genießt es, denn Eure Babys bleiben nicht ewig so winzig klein. Aller Anfang ist manchmal etwas schwer, aber es ist ein riesengroßes Abenteuer, auf das Du dich jetzt schon freuen darfst! Schnapp Dir bereits in der Schwangerschaft eine Hebamme und bereite Dich auf Dein Wochenbett vor!

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal,

Eure Hebamme Tini